Leistungsprüfung

14.05.2005 in Hausen

Hausen (kcb). „Angetreten zur Leistungsprüfung !“ hieß es für 20 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau im Stadtteil Hausen. Unter den Teilnehmern waren auch vier Feuerwehrleute von der Nachbarwehr aus Kleinbrach. In drei Gruppen stellten die Floriansjünger ihr Können unter Beweis und die Freude war groß, als die Schiedsrichter schließlich verkündeten: „Alle bestanden!“

An insgesamt 6 Übungsabenden hatten sich die Wehrleute aus dem Bad Kissinger Norden auf ihre Aufgabe vorbereitet. Wesentlicher Bestandteil der Prüfung war es, binnen 240 Sekunden drei C-Rohre vorzunehmen und die zugehörige Wasserversorgung aus einem angrenzenden Bach sicherzustellen. Zusätzlich mussten die Teilnehmer ihre Versiertheit beim Knüpfen feuerwehrspezifischer Knoten unter Beweis stellen. Ab der Stufe 3 (Gold) kamen theoretische Prüfungsfragen zu den Bereichen Gerätekunde, Erste Hilfe, Gefahrgut und Einsatzlehre hinzu.


Als Schiedsrichter fungierten Kreisbrandinspektor Albrecht Kiesel sowie die Kommandanten aus Winkels und Reiterswiesen, Christine Rausch und Steffen Kiesel.

Albrecht Kiesel lobte die Bereitschaft der Feuerwehrleute, sich diesem Leistungstest zu unterziehen. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die Wehren aus Hausen und Kleinbrach auch auf diesem Gebiet zu einer engen Zusammenarbeit gefunden hätten.

Auch Hausens Kommandant Bernd Czelustek gratulierte allen Teilnehmern. Er dankte besonders seinem Stellvertreter Jochen Nürnberger und dem Hausener Jugendwart Mario Rösner, in deren Händen die vorbereitende Ausbildung zur Leistungsprüfung gelegen hatte.

Die Teilnehmer im Einzelnen: Stufe 1: Constantin Renninger, Sebastian Fichtl, Dr. Gisela Hahn, Dominik Reichert, Patrick Fichte, Sebastian Söder, Michael Döll, Michael Ries, Christoph Ullmann. Stufe 2: Marco Kleinhenz und Sven Troll, Stufe 3. Alexander Werner, Stufe 4: Martin Müller und Mario Rösner, Stufe 5: Gerhard Fels und Stufe 6 Jürgen Rollmann und Ralf Schemmel. Von der Kleinbracher Feuerwehr legten die Leistungsprüfung ab: Mathias Mahlmeister, Philipp Mahlmeister, Kevin Heinze und Kay Werner (alle Stufe 1).

Endlich geschafft!

Die ersehnten Abzeichen werden durch die Schiedsrichter ausgegeben.



Anschließend war natürlich eine anständige Brotzeit notwendig um die verbrauchte Energie wieder aufzufüllen.

Von Nichts kommt bekanntlich auch Nichts!!

Zur Vorbereitung waren 6 Abende intensiven Trainings notwendig.




 Zuletzt geändert: 28.10.2008, 18:06:13