Jahreshauptversammlung 2010

26.03.2010 in Hausen

Sicherheit - und mehr“, mit diesem Slogan wirbt die Freiwillige die Feuerwehr Hausen. Welche Vielfalt sich hinter dem „Mehr“ verbirgt, konnten Mitglieder und Gäste bei jüngsten Jahreshauptversammlung in der Hausener Mehrzweckhalle erfahren. Die Hausener Feuerwehr präsentierte sich dabei als eine sehr aktiven Truppe, die über den reinen Brandschutz hinaus aus vielen gesellschaftlichen Bereichen des Stadtteils nicht wegzudenken wäre.

Das Jahr 2010 hält für die Häusler Floriansjünger gleich mehrere Jubiläen bereit. Vor 140 Jahren wurde die Wehr gegründet, vor 40 Jahren konnte das neue Domizil in der Mehrzweckhalle bezogen werden, und seit 20 Jahren gibt es eine Jugend- und eine Damengruppe.

Erfreuliches hatte zunächst Kassierer Constantin Renninger zu berichten. Nach seinen Worten könne man mit dem Erfolg der wirtschaftlichen Bemühungen recht zufrieden sein, wobei insbesondere der Samstagabend beim alljährlichen Sommerfest mit der „Nudelbuchparty“ sich zum „Renner“ entwickle.

Schriftführer Martin Müller verzichtete auf die übliche Verlesung des Protokolls des Vorjahres und gab stattdessen einen Einblick in die modernisierte Vereinsverwaltung und die sich daraus ergebenen Möglichkeiten. Anhand von Grafiken konnte er belegen, dass sich die Mitgliederzahlen positiv entwickeln, wobei die geburtenschwachen Jahrgänge eine große Herausforderung für die Zukunft darstellen werden. Es zeigte sich in Müllers Worten, dass die Nutzung moderner Informationstechnologien, von der Internetseite bis zur Telefonalarmierung in Hausen eine große Rolle spielt.

Stellvertretender Kommandant Jochen Nürnberger berichtete von den Aktivitäten der Löschmannschaften und des Vereines. Nach seinen Worten waren im Jahr 2009 insgesamt 15 meist kleinere Einsätze zu bewältigen. Hinzu sei eine Reihe freiwilliger Tätigkeiten gekommen, wie z.B. die Parkplatzeinweisung beim Salinenfest. Neben dem Sommerfest sei besonders den Bilderabend „Historisches Hausen“ erwähnenswert, der auf sehr großes Interesse gestoßen sei.

Kommandant Bernd Czelustek stellte zunächst anhand historischer Fotografien die Entwicklung der Hausener Feuerwehr in den letzten 140 Jahren dar, ehe er den Zuhörern anhand von Bildern aus den letzten Jahren die Vielfalt der Aktivitäten der Feuerwehr, vom Großbrand übers Müllsammeln bis hin zur Renovierung eines historischen Brunnens aufzeigte. Das Miteinander in einer Feuerwehr sei getragen von einer „Lebensphilosophie der Unmittelbarkeit“. „Die Menschen leben, leiden und freuen sich miteinander und fühlen sich unmittelbar zuständig, wenn Not am Mann ist“, so der Kommandant. Diese Grundhaltung des bürgerlichen Engagements weiterzugeben sei eine der wichtigsten Aufgaben für die Zukunft.

Und dass diese Aufgaben durchaus erfolgreich angegangen werden, zeigte sich im Bericht von Jugendwart Mario Roesner. In den vergangenen 15 Jahren habe man 68 Jugendliche ausgebildet, von denen 32 noch aktiv sind und weitere elf dem Verein immerhin als fördernde Mitglieder die Treue halten. In diesem Jahr sei eine besondere Werbeaktion geplant und eine spezielle Jugend-Internetseite sei im Entstehen.

Dominik Reichert, stellvertretender Leiter des Atemschutzes, berichtete von Übungen, mit denen sich seine Atemschutzträger und -trägerinnen einsatzbereit gehalten haben. Ein Ernstfalleinsatz sei aber im vergangenen Jahr nicht notwendig gewesen.

Oberbürgermeister Kay Blankenburg gratulierte der Häusler Feuerwehr zum 140. Geburtstag. Am Gründungstag, dem 21. März, sei auch Johann Sebastian Bach geboren, wenn auch rund 200 Jahre vorher. Blankenburg: „Wahrscheinlich geht es deswegen bei euch so harmonisch zu!“ Er dankte besonders für die Unterstützung auch bei städtischen Anlässen, wie dem Rakoczy-Festzug oder dem Salinenfest.

Den Glückwünschen des Oberbürgermeisters schloss sich für die Kreis- und Stadtfeuerwehrführung Kreisbrandrat Benno Metz an. „Feuerwehr ist ein besonderes Ehrenamt!“, dankte er den Häusler Floriansjüngern für ihr oft jahrzehntelanges Engagement. Außerdem nutzte er die Gelegenheit, allen Kissinger Feuerwehren seinen Respekt für den Einsatz beim jüngsten Brand in einer Gaststätte zu zollen.

Hausen (kcb). Auch das Personalkarussell drehte sich wenig bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hausen (siehe nebenstehender Bericht). Tom Lutz wurden neu in die Jugendgruppe aufgenommen. Bei der turnusmäßigen Neuwahl der Vertrauensleute wurden Ralf Schemmel, Sven Schöniger und Andre Bieber gewählt. Daneben standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Mit Karola Feineis, Katja Feineis und Christel Giersch wurden drei Frauen geehrt, die vor 20 Jahren bei der Gründung der Damengruppe als „Frauen der ersten Stunde“ dabei waren. Kommandant Bernd Czelustek ernannte Alexandra Müller zur stellvertretenden Jugendwartin. Er beförderte Marcel Limpert zum Feuerwehrmann und Christoph Ullmann, Dominik Reichert sowie Constantin Renninger zu Hauptfeuerwehrleuten.

Jürgen Rollmann wurde für fünfundzwanzigjährige Treue zum Verein ausgezeichnet, Joachim Hofmann, Karl Nürnberger, Lorenz Oppelt und Karl-Heinz Hofmann sind seit jeweils 50 Jahren dabei.

Pfarrer i.R. Georg Hirschbrich wurde für besondere Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr Hausen die Vereinsehrennadel verliehen. Er bedankte sich namens der Geehrten und sagte, er sei stolz dabei zu sein. Als Geschenk hatte er zwei Bücher über Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehren in aller Welt mitgebracht.



Bernd Czelustek

Vor 40 Jahren bezog die Hausener Feuerwehr ihr neues Domizil unter der Mehrzweckhalle. Unser Bild zeigt das neu errichtete Gebäude auf einer Zeichnung, die der Maler Heinz Kistler gefertigt hat und die die Ehrenbürgerurkunde des letzten Hausener Bürgermeisters, Josef Müller, ziert.

Stellvertretender Kommandant Jochen Nürnberger (links) und Kommandant Bernd Czelustek (rechts) nahmen Tom Lutz (2.v.r) neu in die Feuerwehr auf. Pfarrer Georg Hirschbrich (2.v.l) wurde mit der Vereinsehrennadel ausgezeichnet und (von links nach rechts) Karl Nürnberger, Karl-Heinz Hofmann, Jürgen Rollmann, Lorenz Oppelt und Joachim Hofmann für langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.


 Zuletzt geändert: 27.03.2010, 19:14:09