Florianstag 2003 in Hausen

Bad Kissingen-Hausen (kcb). „Der Heilige Florian ist zum Symbol geworden für selbstloses Handeln und tätige Nächstenliebe“. Mit diesen Worten begrüßte Hausens Kommandant Bernd Czelustek die Teilnehmer am Florianstag für die Feuerwehren der Stadt Bad Kissingen.
Auch zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Landrat Thomas Bold und Oberbürgermeister Karl Heinz Laudenbach hatten sich eingefunden um gemeinsam mit den Wehren ihres Schutzpatrones zu gedenken.

Nicht wie gewohnt am Terzenbrunn, sondern im Hof des ehemaligen Prämonstratenserinnenklosters Hausen fand der diesjährige Florianstag statt. Zunächst versammelten sich die Abordnungen der Hilfsorganisationen am Gerätehaus in der Hausener Straße und zogen von dort in einem stattlichen Festzug in den Klosterhof ein.

Dekan Georg Hirschbrich zelebrierte den Gottesdienst. Er erinnerte in seiner Predigt an die Feuersymbolik, die sich in vielen Religionen und nicht zuletzt in der Bibel findet. Den Feuerwehren dankte er für ihre stete Einsatzbereitschaft. Ebenso auch dafür, dass sie sich getreu ihrem Wahlspruch „Gott zur Ehr´- dem Nächsten zur Wehr“ an zahlreichen kirchlichen Anlässen beteiligten.

Dem Dank schloss sich auch Landrat Thomas Bold an. Er erinnerte an den unverzichtbaren Dienst der Hilfs- und Rettungsorganisationen für die Bevölkerung. Der Einsatzwert funktionierender Feuerwehren habe sich besonders beim Hochwasser zu Beginn dieses Jahres gezeigt.

Im Anschluss an den festlichen Gottesdienst marschierten die Abordnungen zurück zum Hausener Feuerwehrhaus, wo der Florianstag mit einem kleinen Festbetrieb Ausklang. Der Gottesdienst und die anschließende Feier wurden musikalisch umrahmt von der Blaskapelle Hausen. Einziger Wehrmutstropfen für die Veranstalter war, dass ihr Wunsch nach zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung unerfüllt blieb.








 Zuletzt geändert: 28.10.2008, 18:11:28